DE EN

BLOG

DEUTSCHLANDS WILDER OSTEN - Axel Gomille

Liebe Wolfsinteressierte! Es gibt eine neues Buch von Axel Gomille...

DEUTSCHLANDS WILDER OSTEN - Im Land von Kranich, Wolf und Adler

 

Der Verlag über das Buch:

Das Ende der DDR war auch für die Natur ein Glücksfall. In der Übergangsphase nach dem Mauerfall wurden große Naturräume unter Schutz gestellt und es traten einige neue Gesetze in Kraft. Bedrohte Tiere begannen sich zu erholen, verschwundene Arten kehrten zurück. Heute bevölkern wieder Kraniche, Wölfe, Seeadler und viele andere seltene Wildtiere Deutschlands Natur zwischen Ostseeküste und Sächsischer Schweiz. Es sind einzigartige Erfolgsgeschichten, wie man sie hierzulande im Naturschutz nur selten erlebt. Der Bildband DEUTSCHLANDS WILDER OSTEN (Frederking & Thaler Verlag) begibt sich auf Spurensuche nach unseren beeindruckendsten Wildtieren und zeigt zudem die historischen Ereignisse auf, die die Grundlage für die Schaffung der Nationalparks und weiterer Schutzgebiete im Osten Deutschlands waren. Der renommierte Naturfotograf und Zoologe Axel Gomille hat diese Entwicklung vor und nach der Wende bis heute miterlebt. Seine außergewöhnlichen Fotos aus freier Natur und kenntnisreichen Texte präsentieren eine faszinierende Wildnis mitten in Deutschland.

 

Erscheinungstermin: 17.12.2021

 

Frederking & Thaler, München

ISBN: 9783954162802

192 Seiten

Format 26,8 x 28,9 cm

Hardcover

39,99 €

 

Gästebucheintrag Antonia

Ich möchte mich bei Euch für die interessante, eindrucksvolle und lehrreiche Tour durchs Wolfland Lausitz bedanken. Noch nie habe ich in so kurzer Zeit einen so großräumigen Eindruck von einer Landschaft mit all ihren Themen gewonnen. Es war mehr als "nur" eine Wolfstour. Ich wünsche euch viel Erfolg bei eurer so wichtigen und sinnvollen Arbeit. Bewahrt euch eure Zuversicht und Freude!

Dr. A. Fehrenbach

Gästebucheintrag

In der Morgendämmerung, es war gegen halb 5, haben wir uns auf die Lauer gelegt. Gesprochen wurde nur im Flüsterton. Kraniche waren die ersten Besucher in dieser morgentlichen Landschaft. Dann tauchte ein alter Keiler am Wasser auf. Noch müde und mürrisch. Wölfe? Die Chance wäre groß, dass sie kommen sagte unser Guide. Dank Ihm waren wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Wir sahen sie. Es waren drei, die von der Jagd zurückkehrten. Vorsichtig und scheu. Ein unbeschreiblicher Moment. Natur pur. Im Anschluss haben wit noch viel über Wölfe erfahren. Ihr Verhalten, ihre Spuren im Wald. Vielen lieben Dank an unsere beiden Guides für dieses spannende und lehrreiche Abenteuer. Ihr ward toll. Wir kommen wieder...

Thorsten Peters

Gästebucheintrag

Wir danken dem Team von Wolfland-Tours, insbesondere Cati, Stephan und Steffen für die individuell gestaltete und abwechslungsreiche Exkursion im Lausitzer Gefilde. Alles war sehr gut organisiert, die Tour war überaus aufschlussreich und interessant. Neben Entdeckungen zahlreicher Spuren von Wölfen und anderen Tieren sind wir in die Praxis und Methodik des Wolfsmonitorings eingestiegen und durften hierbei auch Bilder diverser Fotofallen mit sehr beeindruckenden Aufnahmen auswerten. Ein Höhepunkt unserer Tour war die zweimalige Sichtung von Wölfen: Abends sahen wir einen Altwolf sowie einen Jährling und am Folgetag, begleitet von betörenden Kranichrufen und einer herrlichen Morgenstimmung, eine Fähe mit ihren Welpen. Wir können Wolfland-Tours ausdrücklich empfehlen, auch weil ihr Konzept auf so wunderbare Weise die Belange des Artenschutzes vermittelt und damit ein wichtiger Beitrag zur Akzeptanz des Wolfes in Deutschland geleistet wird! Wir kommen wieder!

Nicole und Matthias

Hannes Jaenicke im Einsatz für den Wolf

Am 25.Mai 2021 wurde die Dokumentation "Hannes Jaenicke: Im Einsatz für den Wolf" erstmalig ausgestrahlt. Wir waren gemeinsam mit Hannes Jaenicke und seinem Team in der Zschornoer Heide auf Spurensuche. Mit seiner neuen Dokumentation will der Schauspieler und Umweltschützer mehr Sachlichkeit in die Debatte bringen. Hier geht es weiter zum Film...

Mit der LR den Wölfen bei Forst auf der Spur

Unser Tourguide und Brandenburger Wolfsbeauftragter Steffen Heiber und Nils Ohl von der Lausitzer Rundschau waren im Zschornoer Rudel unterwegs. Ein sehr schöner Beitrag!

WaldWolfWildnis Ausstellung verlängert

Die Ausstellung »Wald Wolf Wildnis« im Haus Beda, Bitburg in der Eifel ist bis zum 9. Mai 2021 verlängert worden. Alles weitere dazu unter Neue Galerie im Haus Beda.
Die Kunst im Austausch mit der Wissenschaft kann eine spannende Debatte sein zu den aktuellen Themen wie dem Wert der Wälder, der Wildnis und den Wildtieren und sie mit unseren Sinnen erfahrbar machen. Mehr zum Projekt: www.waldwolfwildnis.de

Der Wolf

Ein Augenpaar,
fast unscheinbar,
am Waldesrand -
der Wolf ist da.

Fast unerkannt
kam er ins Land.
Versteckt er lief
in Gras und Sand.

Als er dann rief -
ein Heul`n im Wind -
traf er uns tief,
ein`m  Seel`nteil nah,
der lange schlief.

Leben beginnt
und Seelenheil,
wenn uns wird klar,
dass wir ein Teil
vom Ganzen sind.

Ein Gedicht von Stefan Berg

WaldWolfWildnis Vernissage

Infos zur Ausstellung WaldWolfWildnis hier

 

Ein Artikel über unsere Touren

Ein Tourteilnehmer, Daniel Ratthei, hat einen sehr charmanten und passenden Artikel zu einer unseren Wolfstouren verfasst. Erschienen im Herman - Das Magazin aus Cottbus für die Lausitz (Februar 2020).

 

Auf den Spuren von Meister Isegrim

 

 

Um unsere Website so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, verwenden wir Cookies. mehr Informationen | alle Cookie ablehnen